Weblog

Wissenschaftliches Schreiben im Klartext: Markup und Pandoc

Tue, Jan 16, 2018

„Plain Text” steht für einfache und klare Textdateien. Solche Textdateien werden häufig in Code-Editoren erstellt, wie etwa Atom, Emacs oder auch Notepad+. Im Gegensatz zu den Textverarbeitungen in verbreiteten Office-Systemen wie Microsoft Word oder LibeOffice ist das Schreiben im Plain Text deutlich reduzierter. „Markups” sind in diesem Kontext weit verbreitet und ermöglichen das Formatieren solcher Textdateien, indem sie Auszeichnungen etwa für Aufzählungen, Listen, Überschriften etc. definieren. Pandoc ist eine Software, die solche Markups in eine Vielzahl von Formaten konvertieren kann.

Wo genau liegt „klein Istanbul“?

Wed, Jun 8, 2016

Eine Studie an der Universität Duisburg-Essen untersucht kulturelle Stereotypen am Beispiel von Lehramtsstudierenden und findet heraus, dass Türken generell negativ bewertet werden. Eine alte Frau, die ich auf der Straße in einem ruhigen Kölner Wohnviertel angesprochen habe, macht das offensichtlich auch. Sie äußert sich besorgt über den Zuzug türkischstämmiger Mitbürger. Sie sagt, es sei hier ja fast wie in „klein Istanbul“. Ich möchte einen konstruktiven Beitrag angesichts dieser negativen Vorurteile leisten und schlage vor, dem Vergleich von Köln mit Istanbul als „klein Istanbul“ weiter nachzugehen.

European Perspectives on Instructional Design

Mon, Sep 14, 2015

Within this years European Conference on Educational Research (ECER) in Budapest I contributed to a symposium on European perspectives on Instructional Design. Stefanie A. Hillen presented and reflected new tendencies to compose and establish a term “Didactic Design”. But a deeper view on European traditions of Didactics unveils its inconsistency compared to the approach of Instructional Design. Maybe guided by a growing influence of the perspective on learning outcome within educational research and practice across Europe, this tendency fades out historical differences.

Wie entstand das Wort „Fisematente“?

Wed, Jun 15, 2011

Abreißkalender versprechen Bildung direkt am Frühstückstisch. Man wird mit jedem Tag schlauer – so steht es zumindest auf der Verpackung. Manche Kalender gehören dabei nicht unbedingt in den Bereich des Allgemeinwissens, vermitteln aber dennoch wichtige Grundlagen. Zur besseren Integration der Kölner NeubürgerInnen gibt das Stadtmarketing etwa einen „Köln-Kalender“ heraus mit Basiswissen zur eigenen Stadt (Abbildung ähnlich). Ein solcher Abreißkalender schmückte auch mal meinen Küchentisch und sorgte etwa an 356 Tage im Jahr für spannende Neuigkeiten.

Eine rechtsrheinische Gürtelbahn für Köln

Fri, Jun 10, 2011

Nachdem im Rahmen der Rechtsrheinischen Perspektiven Visionen bezüglich einer rechtsrheinischen Schwebebahn durch die Stadt geistern, ist wohl jetzt der beste Zeitpunkt, meine Ideen zu einer rechtsrheinischen Gürtelbahn im Netz zu bloggen. Also ich habe schon vor einiger Zeit damit begonnen, ein Konzept für eine rechtsrheinische Gürtelbahn in Köln auszuarbeiten. Hier einige Haltestellen, die ich mir schon überlegt habe: Kalk-Post: Hier sollte die neue Gürtelbahn unbedingt halten, wegen der guten Einkaufsmöglichkeiten in den Köln-Arcaden.

Über den Dächern von Köln

Fri, Jun 3, 2011

Ein ganz besonderes Erlebnis ist die Führung “Über den Dächern von Köln”, bei der man sehr beeinduckende Winkel vom Kölner Dom einsehen kann. Ich war bereits mehrmals in und auch auf dem Dom, doch diese Führung kannte ich noch nicht und sie hat mich begeistert! Im Unterschied zur “normalen” Dombesteigung handelt es sich hiebei um eine geführte Besichtigung, die schon sehr abenteuerlich beginnt: Anstatt eines massiven Trepenhauses betritt man einen Aufzug der Dombau-Mitarbeiter, der durch eine Gerüstkonstruktion neben dem Dom in die Höhe steigt: so ganz ohne feste Wände.

Symposium Existenzphilosophie und Ethik (FU Berlin)

Tue, Mar 15, 2011

Wie sieht eine Ethik auf der Grundlage der Existenzphilosophie aus, was zeichnet sie aus? So könnte man das Thema des Symposiums “Existenzphilosophie und Ethik” in einem Satz zusammenfassen, das schon vor über einer Woche an der FU Berlin zuende ging. Interessant ist diese Frage nicht nur vor dem Hintergrund der Aufmerksamkeit, die Vertreterinnen und Vertreter der Existenzphilosophie wie Sören Kierkegaard, Jean Paul Sartre, Simone de Beauvoir, Hannah Arendt oder Martin Heidegger auf sich gezogen haben und auf sich siehen.

Soll man den Buddha säubern?

Fri, Feb 18, 2011

In den letzten Tagen haben wir die ersten Stunden mit warmer Decke und frühlingshaften Sonnenstrahlen auf dem Balkon verbracht. Dabei wurde das ganze Ausmaß des Winters deutlich: viele Blumen sind verwelkt, die Dielen sind grün vermoost und alles sieht noch trist und einfarbig monoton aus. Wann ist der geeignete Augenblick, das endlich zu ändern? In der Ecke auf dem Balkon steht zu Dekorationszwecken ebenso ein kleiner Buddha, den ich einst zu einem Sonderpreis in Wetzlar an der Lahn erworben habe, weil die Spitze seiner Kopfbedeckung abgebrochen ist.

Ursachen für erfolglose Ausbildungssuche

Fri, Sep 17, 2010

Diesmal stammt das Beispiel für die Diskussion über Tautologien in der Praxis nicht von der Deutsche Bahn, sondern vom Bundesinstitut für Berufsbildung. Im Jahresbericht 2009-2010 wird eine Forschungsstudie erwähnte, in der (u.a.) Faktoren für die erfolglose Suche nach Ausbildungsplätzen untersucht werden. Die Faktoren werden anhand einer Befragung der Jugendlichen ermittelt. Hier die kurze Zusammenfassung der Ergebnisse, wie sie im Jahresbericht auf Seite 11 zu lesen ist: Hauptursachen für erfolglose Ausbildungsplatzsuche nach Einschätzung der Stellenbewerber/ -innen (Mehrfachnennungen möglich): - erfolglose Bewerbungen (60 %) - zu hohes Alter (24%) - zu geringer Schulabschluss (18%) - bewusste Entscheidung gegen Ausbildung (11%) - persönliche Gründe (8%) - frühzeitiger Ausbildungsabbruch (7%) - Kündigung durch Betrieb (6%)

Eindrücke von der DrupalCon 2010 in Kopenhagen

Thu, Aug 26, 2010

Drupal wächst. Zur Zeit werden ca. 1% der Inhalte im Netz von Drupal bereitgestellt. Wenn das Wachstum wie in den vergangenen Jahren weiter geht, könnten Drupal-Webseiten im Jahre 2020 etwa 10% im Web ausmachen, prognostiziert Dries Buytaert. Wichtigste Herausforderung ist dabei die Vergrößerung der Drupal-Community. Wie etwa mit der großen Anzahl an Modulen umgehen? Die Beispiele Firefox und Linux zeigen aber, dass Open Source Projekte durchaus diese Größe erreichen und überschreiten können.

Johanna Schopenhauer in Weimar

Mon, Jul 19, 2010

Nach dem Tod ihres Mannes zog Johanna Schopenhauer 1806 nach Weimar. Viele Reiseführer über Weimar erwähnen nur beiläufig, dass sie neben der Herzogin Anna Amalia einen sehr bekannten Salon führte und viele Kontakte zu den Schriftstellern und Dichtern des klassischen Weimar hatte. Leider findet man noch weniger Informationen darüber, wo genau dieser Salon in Weimar lag. Auch Google gibt auf diese Frage keine Antwort… Damit Google diese Information in Zukunft weiß, hier die Adresse: Nach Auskunft der Touristen-Information in Weimar war es am Theaterplatz 1.

Köln hat ein Planetarium

Sat, May 1, 2010

Im Kellergewölbe eines Gymnasiums in Nippes findet sich Kölns einziges Planetarium. Ich war überrascht, dass es in Köln eine solche Einrichtung gibt und nach meinem ersten Besuch dort bin ich noch immer sehr beeindruckt! Das Planetarium zieht sich in mehreren Gänge und Räume durch den Keller. Zahlreiche Plakate, Abbildungen und Grafiken finden sich an den Wänden. Außerirdische Musik ertönt aus Lautsprechern. Alte Computer stehen herum. Wenn man beim Betreten nicht wüsste, dass es sich um ein Planetarium handelt, könnte man meinen, es sei ein Museum für alte Lernprogramme zum Thema Astronomie.