Das Ende der Drucker Community?

Geschrieben am 04.10.2008

Eine der meistbesuchten Seiten in meinem Blog ist die Canon-IP4200-Umbauanleitung, schon einige Male verlinkt aus diversen Foren. Unter dieser Umbauanleitung tummeln sich auch die meisten Kommentare. Nun muss ich leider mitteilen: Mein Canon-Drucker ist schon seit einigen Tagen über E-Bay verkauft – und zwar mit defektem Druckkopf. Und um ehrlich zu sein: Der Drucker hat mich in der letzten Zeit auch viele Nerven gekostet. Der Patronenkauf insbesondere von alternativen Patronen ist durch die Chips so kompliziert geworden: Händler erwähnen nicht, ob sie Patronen mit oder ohne Chips verkaufen und immer wieder meldet der Drucker leere Patronen und man muss die Tintenkontrolle deaktivieren. Schließlich ist der Druckkopf eingetrocknet und beim Versuch, ihn wieder zu reaktivieren, habe ich ihn schließlich zerstört. Ein neuer Druckkopf ist beinahe so teuer wie ein neuer Drucker. Die Preisrelationen stimmen da nicht so ganz…

Die Finanzierungs- und Kundenbindungskonzepte über Patronen mit Chip und günstige Drucker sind für mich als Fan von offenen Standards und freier Software nicht nachvollziehbar. Man stelle sich vor, es gäbe nur eine (na gut: zwei oder drei wären auch ok) Patrone, die in alle Drucker passen würde… oder es gäbe die GPL-Patrone…

Nun eben der Chip auf der Patrone war das Hauptkriterium für den neuen Drucker, ebenso wie die Einsicht, dass sich teure Fotodrucker nicht lohnen, da ich die paar Fotos, die ich tatsächlich damit gedruckt habe, auch hätte woanders drucken können. Die Drogeriemärkte rüsten in diesem Bereich ja gerade auf. Der Druckerchannel ist da eine sehr gute Informationsquelle, denn hier findet man Infos zu den einzelnen Patronentypen, Druckern und ob und wie man diese nachfüllen kann.