Gemeinsam Mind-Maps erstellen mit Cmap (aktualisiert)

Geschrieben am 10.07.2009

Cmap ist ein Programm zum Erstellen von Mind-Maps. Das Programm unterstützt dabei nicht nur das Erstellen, Abspeichern und Exportieren einer Mind-Map auf dem eigenen Rechner. Das Besondere an Cmap ist, dass man über das Internet gemeinsam Mind-Maps erstellen kann. Die Bearbeitung einer Gedankenkarte mit mehreren Teilnehmenden erfolgt synchron, d.h. Änderungen sind sofort sichtbar und durch das Anzeigen von Namen und verschiedenfarbige Rahmen ist auch erkennbar, wer gerade was bearbeitet. Das Programm bietet außerdem Funktionen zur synchronen und asynchronen Kommunikation. So kann man während der Bearbeitung miteinander chatten oder an ausgewählten Knotenpunkten Foren einfügen, in denen man Nachrichten hinterlassen und auf Nachrichten antworten kann.

Insgesamt bietet das Programm ein breites Spektrum an Funktionen. Was mir besonders gut gefällt ist die propositionale Struktur: Jede Verbindung zwischen zwei Elementen kann beschrieben werden und ähnelt damit mehrdimensionalen Propositionen, wie sie auch in der natürlichen Sprache vorkommen. Verbindungen sind nicht nur auf zwei Elemente beschränkt. Andere Mind-Map-Programme, wie etwa View Your Mind erlauben nur das Verzweigen von einem Hauptknoten, nicht jedoch das Zusammenführen von Zweigen. Somit ist man bei Cmaps frei in der Verbindung von Gedanken.

Cmap wird entwickelt vom Institute for Human and Machine Cognition (IHMC) der Florida University (USA). Das Programm ist als Client-Server-Modell implementiert, d.h. zum Bearbeiten von Mind-Maps benötigt man einen Client, der sowohl für Windows als auch Mac und Linux heruntergeladen werden kann. Für die Zusammenarbeit ist ein Server erforderlich. Es gibt aber zahlreiche Public-Server im Internet, die der Client kennt und die ohne weiteres verwendet werden können.

Nachtrag:

Ein schönes Beispiel, wie man Cmap verwenden kann, ist die Concept-Map zur Philosophie der Lebenskunst im Blog von Werner Friebel.

comments powered by Disqus