Kierkegaard auf Hochzeiten?

Geschrieben am 15.01.2010

Eine Information an alle Standesbeamten und Brautpaare vorweg

Wenn Sie überlegen, bei einer Trauung ein Zitat von Sören Kierkegaard vorzulesen, lesen Sie bitte diesen Blogeintrag. Da es viele Zitate von ihm über die Ehe gibt, schätze ich die Zahl der täglichen Trauungen, auf denen Kierkegaard rezitiert wird, als sehr hoch. Ich war selbst schon auf einigen. Man sollte aber überlegen, ob Kierkegaards Leben nicht eher ein schlechtes Beispiel für eine Ehe ist. Sie müssen das natürlich selbst entscheiden!

Sören und Regine

Sören Kierkegaard war genau ein Mal in seinem Leben verlobt und nie verheiratet. Die Auserwählte hieß Regine Olsen. Sören hält am 8. September 1840 um ihre Hand an. Die Szene ist natürlich romantisch! Sören und Regine treffen sich bei ihr. Es ist niemand weiter zuhause. Sören bittet Regine, etwas auf dem Klavier zu spielen. Während Regine spielt, gesteht Sören ihr, dass er keine Ohren für die Musik hat, sondern nur Augen für sie und dass er sie schon seit zwei Jahren gesucht hätte.

Doch die Romantik endet bereits nach diesem Geständnis. Regine bleibt stumm. Sören bekommt schreckliche Angst, läuft davon und sucht ihren Vater. Ihm gegenüber erklärt er alles und fragt nach der Hand seiner Tochter. Der Vater antwortet weder ja noch nein, was Kierkegaard als Zustimmung versteht. Regine lässt sich sodann auf eine Beziehung mit Sören ein.

Die Verlobung dauert etwa ein Jahr, in dem Sören einen Gesinnungswandel durchlebt. Er sieht ein, dass er Regine niemals heiraten will und heckt einen schrecklichen Plan aus: Er will es Regine nicht direkt sagen, sondern sie dazu bringen, Schluss zu machen. Dazu schreibt er Ihr allerlei zwielichtige Briefe. Einen besonders bösen möchte ich hier als Beispiel anführen. Sören schickt Regine eine Flasche mit Maiglöckchen-Extrakt und schreibt dazu:

Du erinnerst Dich vielleicht, dass ich Dir ungefähr vor einem Jahr eine Flasche mit dieser Essenz zusandte. […] Ich sende Dir somit eine Flasche davon, eingewickelt in eine Vielfalt von Blatt-Umschlägen. Aber diese Umschläge sind nicht von der Art, dass man sie in Eile abreißt oder sie ärgerlich fortwirft, um zum Inhalt zu gelangen, im Gegenteil sind sie das, daran man Freude hat, und ich sehe schon, mit wie vieler Sorgfalt und Fürsorge Du jedes einzelne Blatt entfalten und Dich dadurch daran erinnern wirst, dass ich mich Deiner erinnere, meine Regine, und Dich selber erinnern / Deines / S.K.

Die spannende Frage ist nun, worin Sören die Flasche eingewickelt hat, da er die sonderbaren Blatt-Umschläge derart herausstellt. Es sind - haben Sie es erraten? - Regines eigene Briefe, die sie einst an Sören schickte und die Sören nun als Geschenkpapier verwendet.

Am 11. August des Folgejahres schickt Sören den Verlobungsring zurück an Regine zusammen mit einem Abschiedsbrief. Der Brief ist im Original leider verloren gegangen, doch Sören findet seine Zeilen literarisch so geglückt, dass er ihn später in einem seiner Werke wörtlich abdruckt.