Begegnung in sozialen Netzwerken: Soziale Netzwerkanalyse als Methode der Erforschung von Lern- und Bildungsnetzwerken im Internet

Gehalten am 21.09.2017 in Magdeburg
Vortragende:
Hölterhof, Tobias
Form:
Tagungsbeitrag
Ereignis:
Herbsttagung „Erziehungswissenschaftliche und Medienpädagogische Onlineforschung: Stand der Dinge und Blick nach Vorn“
Organisation:
Sektion Medienpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)

 

Als Raum der Zusammenarbeit und des Austauschs bildet das Internet soziale Relationen ab und repräsentiert hierdurch spezifische Beziehungen zwischen Menschen. Auch Lehr- und Lern- plattformen werden auf diese Weise zunehmend zu sozialen Lernplattformen (vgl. Kerres u. a., 2011). Solche sozialen Relationen charakterisieren Lernprozesse im Internet etwa in der Historie der Bearbeitung und Erstellung von Dokumenten oder als Beiträge in der Diskussion eines The- mas in einem Online-Forum. In der Online-Forschung hat sich die soziale Netzwerkanalyse als Methode etabliert, um solche relationalen Strukturen in den Datenbanken der Online-Systeme zu analysieren (vgl. Herz, 2014; Rice, 1994; Rürup u. a., 2015). Dabei repräsentieren diese Daten auch Spuren von Lern- und Bildungsprozessen: ein Aspekt, der die Bedeutung dieser Spuren für die systematische medienpädagogische Forschung charakterisiert. Es handelt sich demnach um soziale Strukturen, die im Kontext persönlicher Transformationsprozesse gebildet werden. Dieser Kontext verweist auf eine subjektive und bildungsphilosophische Perspektive, die im Begriff der Begegnung konkret werden kann.